Aufnahme & Austritt

Heimeintritt

Der Eintrittsprozess in ein Pflegeheim ist mit vielen Emotionen und einem gewissen administrativen Aufwand verbunden. Gerne stehen wir Ihnen bei Bedarf zur Verfügung und unterstützen Sie mit unserer langjährigen Erfahrung.
Wir empfehlen Ihnen und Ihren Angehörigen, sich frühzeitig mit einem Umzug ins Altenheim auseinanderzusetzen - etwa durch eine vorsorgliche Aufnahme auf unserer Wartliste.

Damit eine Aufnahme erfolgen kann, muss vorläufig ein Aufnahmegesuch (Anmeldeformular Warteliste) eingereicht werden. Wir führen sowohl eine dringliche als auch eine vorsorgliche Warteliste.

Gerne gibt Ihnen unser Geschäftsleiter, Herr Alexander Odenbach, weitere Auskünfte und steht ihnen unterstützend zur Seite. Bitte lesen Sie auch "Merkblatt Wissenswertes zur Heimfinanzierung & Tarifliste 2019".

E-Mail an Alexander Odenbach

Aufnahmekriterien

Aufgenommen werden Betagte und pflegebedürftige Menschen.
Das Heim wird politisch und konfessionell neutral geführt.

Damit die Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit beurteilt werden kann, wird vor dem Eintritt ein Bericht des Hausarztes benötigt. Über die Aufnahme entscheidet der Heimleiter.

Aufnahmefähig sind Integrationsfähige, betreuungs- und / oder pflegebedürftige Bewohnerinnen und Bewohner.

Freie Zimmer

Zurzeit haben wir keine freien Zimmer, führen aber eine Warteliste.
Gerne zeigen wir Ihnen auf Anfrage unsere Institution.

Austritt

Es ist unser Bestreben, allen Bewohnerinnen und Bewohnern ein Zuhause zu bieten. Dennoch können bestimmte Umstände einen Heimaustritt zur Folge haben.

Austrittskriterien

  • Vertragsauflösung seitens des Bewohners oder der bevollmächtigten Person.
  • Die psychische Verfassung eines Bewohners ist eine zu grosse Belastung für das unmittelbare Umfeld.
    Mögliche nötige Massnahme: Übertritt in eine Psychogeriatrie.
  • Die psychische Verfassung eines Bewohners verunmöglicht uns die Gewährleistung seiner Sicherheit (Selbst- und Fremdschutz).
    Mögliche nötige Massnahme: Übertritt in eine Psychogeriatrie.
  • Massive Drohungen und / oder Gewaltanwendung durch Bewohner*innen.
    Mögliche nötige Massnahme: Übertritt in eine Psychogeriatrie.
  • Starke Selbst- oder Fremdgefährdung.
    Mögliche nötige Massnahme: Nach einer externen Lösung suchen, die einen »geschützten Rahmen« bietet.
  • Eine akute Suchterkrankung.
    Mögliche nötige Massnahme: Übertritt in eine Psychogeriatrie.
  • Über die »normale« (Palliativ-) Pflege hinausgehende, intensivste und aufwändigste Pflege (Geräte und Fachspezialisten, über die nur ein Spital verfügt).
  • Unüberbrückbare Differenzen mit massgebenden Angehörigen, Zahlstellen oder der Beistandschaft in Bezug auf unsere Dienstleistungen.
Alexander Odenbach


"Gerne unterstütze ich Sie beim Eintrittsprozess mit meiner Erfahrung"
Alexander Odenbach, Heimleiter
 

Dokumente zum Donwload

Anmeldeformular Warteliste

Merkblatt Wissenswertes zur Heimfinanzierung & Tarifliste 2019

Pflege- & Betreuungskonzept

Informationen A bis Z